Zivilcourage angesichts rassistischer Übergriffe. Fortbildung Forumtheater für die politische und pädagogische Arbeit

Home Events Zivilcourage angesichts rassistischer Übergriffe. Fortbildung Forumtheater für die politische und pädagogische Arbeit
"Schau nicht weg!" von fotojaegerin.outdoors (CC BY-NC-ND 2.0)

Zivilcourage angesichts rassistischer Übergriffe. Fortbildung Forumtheater für die politische und pädagogische Arbeit

Rassistische Übergriffe – von unreflektierten Aussagen, über unverhohlene Anfeindungen, bis hin zu tätlichen Angriffen – sind leider eine stete Gefahr in unserer Gesellschaft. Unvorbereitet werden wir Zeug*innen solcher Stresssituationen. Oftmals sind wir damit überfordert, erstarren und sind nicht in der Lage angemessen darauf zu reagieren.

Eine Vorbereitung tut daher Not! Wie reagiere ich? Wie kann ich eingreifen? Welcher Gefahr setze ich mich dabei aus? Wie wirken verschiedene Interventionen?

Anhand der Methode Forumtheater (nach Augusto Boal/Theater der Unterdrückten) spielen wir verschiedene Situationen durch und üben in einem sicheren Setting Zivilcourage.

In einem abschließenden Austausch reflektieren wir die Anwendbarkeit der Methode im eigenen Arbeitskontext und stellen Methodenhandreichungen zur Verfügung.

Ziele des Workshops sind
a) Die Teilnehmenden sind auf das zivilcouragierte Eingreifen in rassistische Situationen vorbereitet

b) Die Teilnehmenden lernen die Methode Forumtheater kennen und können sie in ihrer eigenen Arbeit anwenden.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an weiße Unterstützer*innen in politischen, Bildungs-, Verwaltungs- und sozialarbeiterischen Kontexten/Arbeitsbereichen in den Feldern Flucht, Migration und Eine-Welt-Arbeit sowie Lehrkräfte. Im Rahmen der Veranstaltung werden zu Trainingszwecken rassistische Stereotype wiederholt. Natürlich sind auch Menschen herzlich zur Teilnahme eingeladen, die selbst von Rassismus betroffen sind.

Trainer*innen Esther Binne (KonTra.Punkt Beratungskollektiv für Konflikttransformation) und Krischan Oberle (Bund für Soziale Verteidigung)

Im Fall, dass ein Treffen in Präsenz unter den aktuellen Corona-Bedingungen nicht möglich ist, bieten wir ein Gegenredetraining gegen Hass im Netz an.

Teilnahmebeitrag: 10 Euro oder 5 Euro für Studiernde, Schüler*innen, Auszubildende, Geringverdiener*innen und Arbeitssuchende
Mittagessen und Getränke sind im Preis inbegriffen.

Anmeldung an: info@soziale-verteidigung.de
Uns hilft es bei der Planung zu wissen, ob Du/Sie bereits gegen Corona geimpft sind. Die Angabe ist natürlich freiwillig.

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen Bund für Soziale Verteindigung, Welthaus Minden und Bildungsforum Lernwelten statt und wird gefördert von

Gefördert durch BMI, Stiftung Umwelt und Entwicklung sowie Eine-Welt-Promotor*innen-Programm NRW

„Schau nicht weg!“ von fotojaegerin.outdoors (CC BY-NC-ND 2.0)

Datum

Okt 23 2021

Uhrzeit

10:30 - 17:00

Teilnahmebeitrag

10.00€
Bildungsform Lernwelten Minden

Veranstaltungsort

Bildungsform Lernwelten Minden
BF Minden, Alte Kirchstrasse 11-15, 32423 Minden
Website
https://bf-minden.de/

Schreibe einen Kommentar